Mittwoch, 30. Januar 2013

Schoko-Pekan-Cookies

Kann das sein, dass ich noch kein Stichwort "Cookies" habe?
Das kann durchaus sein, denn oft backe ich die nicht. Irgendwie sind Kekse und ihre angloamerikanischen Verwandten, die Cookies, nicht so mein Metier. Aber das hier sind wunderbar schokoladige Cookies, die eigentlich Lust auf mehr machen.
Ich nehme für den Teig möglichst hochprozentige Schokolade zum Schmelzen, für die gehackten Schokokostücke ist mir dann aber Milchschokolade lieber, weil sonst sind diese Cookies fast zu üppig.

Für 40 Stück
175 g Schokolade, mindestens 70 %
125 g Butter
150 g Zucker
2 Eier
175 g Mehl
25 g Kakaopulver
1 Prise Salz
1 TL Weinstein-Backpulver
150 g Schokolade, gehackt
150 g Pekannüsse, die Hälfte gehackt



175 g Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen. Verrühren und zur Seite stellen. Eier und Zucker cremig rühren. Mehl, Kakao, Salz und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Schokoladen-Butter-Mischung unter die Eiermischung rühren. Die gehackte Schokolade und die gehackten Nüsse einarbeiten. Den Teig 1 Stunde kühlen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen, mit einem Teelöffel Häufchen auf das Papier setzen. Ca. 12 Minuten backen. Die Cookies zerlaufen nicht zu Tellern, sondern bleiben eher rund, daher kann man sie relativ dicht platzieren (bei mir 20 Stück pro Blech). Auf die einzelnen Cookies je eine halbe Pekannuss setzen.
10-12 Minuten backen. Die Cookies sollen auf Druck noch gut nachgeben, dann sind sie fertig.
Die Cookies auf dem Blech überkühlen lassen, dann auf einem Backgitter ganz auskühlen lassen.




Kommentare :

  1. wieder eine Augenweide! Haben sicher super gut geschmeckt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist immer schnell wie der Wind mit den Kommentaren. Die Vorteile eines Smartphones? ;)

      Löschen
    2. So könnte man das sagen, ja..
      Aber heute bin ich online, da ich ja die einbrennten Hund nach deinem Rezept nachkoche gerade ;-)

      Löschen
    3. Ah ja! Hab deinen Kommentar grad erst gefunden. Bin schon gespannt, wie dir "meine Hund" schmecken werden. :D

      Löschen
  2. Oh wie lecker, ich lieeeeeeeeebe Pekannüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch. Und ich hatte komplett vergessen, dass ich die habe.
      Man glaubt nicht, was alles in einem Kastel drinnen sein kann, wenn man das einmal komplett ausräumt ... *schäm*

      Löschen
  3. Und ich habe doch glatt letzte Woche auch noch welche entdeckt und mir geschworen, die nächste Landung Plätzchen damit zu fabrizieren. Dass ich auf so ein tolles Rezept stoßen würde, habe ich da aber noch nicht geahnt. Die backe ich diese Woche noch nach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die rinnen dir auch nicht so auseinander. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass man den Teig so lange kühlt. Bis die Dinger so weit wären, dass sie auseinanderrinnen, sind sie außen schon so stabil, dass sie nicht mehr rinnen können.;)

      Löschen